Coronavirus: Bleibt vorsichtig und rücksichtsvoll. Zu den Daten auf HH Kaffee: Öffnungszeiten können aktuell eingeschränkt sein.

HH Kaffee

Unser aktuelles Filterkaffee-Setup (von Kinu M47 bis Secura French Press)

Ein Beitrag vom 19. Januar 2021 ☕

Produktbild von Unser aktuelles Filterkaffee-Setup (von Kinu M47 bis Secura French Press).

Unterwegs trinken wir (Jens) am liebsten Espresso-Getränke, zuhause aber nur Filterkaffee. Am häufigsten in der Stempelkanne (French Press), durchaus mal in der AeroPress, zuletzt gerne mit der V60.

Wir sind hier weiter ganz bescheiden – wir lernen wie vielleicht auch ein paar von euch immer weiter dazu –, aber dachten uns, wir teilen mal kurz unser aktuelles Setup. Ein bisschen was habt ihr dazu ja schon immer mal mitbekommen.

Mühle: Kinu M47 Phoenix

Wir sind vor ein paar Monaten wieder umgestiegen, und zwar von der Comandante (228 Euro) auf eine Kinu M47 Phoenix (199 Euro).

Die Comandante ist immer noch im Haus, die wird auch noch benutzt, aber uns gefällt die Kinu nochmal ein ganzes Stück besser. Vor allem: der besser einstell- und merkbare Mahlgrad, und das noch feinere Mahlergebnis. Bei der Kinu muss man eigentlich schon Espresso mahlen – das Ergebnis ist hier (aus unserer bescheidenen Sicht) phänomenal.

Waage: Timemore Black Mirror TES005

Eine Sache vorweg: Wir liebäugeln schon ewig mit der Pearl (140 Dollar)! Später mal.

Nach einiger Zeit mit der Hario VST-2000B (65 Euro) sind wir auf eine neue Waage umgestiegen. Warum? Eigentlich reichte uns die Hario, aber sie – die Gewichtsanzeige – ist einfach etwas langsam. Auch wenn sich die Verzögerung im Zehntelsekundenbereich bewegen mag, fühlt es sich beim Abwiegen doch ständig alles einfach … langsam an.

Auf welche Waage sind wir umgestiegen? Auf eine Timemore Black Mirror TES005 (52 Euro). Die Waage ist bisher super: Sie scheint gut verarbeitet, sieht nett aus und misst deutlich schneller. Einziger Haken: Wenn wir mit der Hario vergleichen, kriegen wir unterschiedliche Messergebnisse – eine der beiden Waagen misst also falsch (wenn nicht sogar beide). Da der Unterschied aber im Zehntelgrammbereich zu liegen scheint, haben wir es bisher hingenommen.

Wasserkocher: Doctor Hetzner (einstellbare Temperatur, Schwanenhals)

Hier wurde sich bei Amazon auch gut am Artikelnamen ausgetobt. Unser Wasserkocher – mit dem wir wirklich sehr zufrieden sind – ist der »Wasserkocher Doctor Hetzner, Schwanenhals Elektrisch Edelstahl Wasserkocher-BPA-Frei, Silberne, 1 Liter« (gerade nicht lieferbar).

Was wir an dem mögen?

Dieser Wasserkocher gefällt uns wirklich gut – wir wissen, dass es hier noch andere und vielleicht stylischere Optionen gibt, aber dieser Wasserkocher stellt für uns gerade das mit Abstand beste Paket dar.

French Press: Secura (Edelstahl, 1 Liter)

Bei der Stempelkanne hatten wir wie gefühlt jeder zweite Haushalt eine Bodum (und irgendwo im Schrank noch eine Beem), aber erstere kam uns nie so richtig solide vor. Dann haben wir sie durch eine aus Edelstahl ausgetauscht, und zwar eine »Secura French Press Kaffeebereiter, Edelstahl 304, isoliert, Kaffeepresse mit 2 extra Sieben, 1 Liter, Silber« (31 Euro) (jetzt mögen wir das wirre Kopieren von suchmaschinen­optimierten Artikelnamen).

Diese French Press gefällt uns aus zwei Gründen:

  1. Sie hält wärmer.
  2. Sie ist wirklich gut verarbeitet.

Gibt es etwas, dass uns nicht gefällt?

  1. Man kann nix sehen.

Insgesamt sind wir aber auch hier sehr zufrieden – und holen, wenn man mal wirklich was sehen muss, die Beem raus.

Das ist unser aktuelles Setup! Was ist eures? Hier ist es ja eher Einbahnstraßenfußball, aber zumindest auf den Tweet könnt ihr antworten, und auf diese Antworten freuen wir uns!

Informiert bleiben? Folgt uns auf Twitter oder per RSS-Feed.